Bitcoin gewinnt an Wert aufgrund von Spekulationen der Händler

Roger Ver: Bitcoin gewinnt an Wert aufgrund von Spekulationen der Händler

Der berühmte Fürsprecher von Bitcoin Cash, Roger Ver, früher bekannt als Bitcoin Jesus, verglich kürzlich die beiden Kryptowährungen und wies darauf hin, dass Bitcoin aufgrund von Händlerspekulationen bei Bitcoin Code an Wert gewinnt, während Bitcoin Cash auf der Annahme durch die Benutzer basiert.

Händlerspekulationen bei Bitcoin Code

Er machte diesen Vergleich in einem Tweet, der am 9. April 2020, kurz nach der ersten Halbierung der Krypto-Währung, veröffentlicht wurde; ein Ereignis, das negative Folgen für die Benutzerbasis hatte.

Bitcoin: gewinnt an Wert vor allem aufgrund der Wahrnehmung, dass andere sie kaufen werden.

Vielleicht als Marketing-Taktik hinterlässt Ver einen Link zu einer Poker-Website, auf der Benutzer mit Bitcoin (BTC) und seinen beiden Hauptgabeln, Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin SV (BSV), wetten können.

Trotz einer negativen Absicht haben Vers Worte gegenüber Bitcoin nichts weiter getan, als auf den Teil dessen hinzuweisen, was in jedem Markt völlig offensichtlich ist. Wenn Händler aufgrund verschiedener Umstände eine bullishe oder bearishe Stimmung entwickeln, reagiert der Preis (nicht der Wert) dieser Anlagen ähnlich.

Was jedoch für Bitcoin gesagt werden kann, kann nicht für Bitcoin Cash gesagt werden – oder zumindest nicht, wenn man die jüngsten Ereignisse betrachtet. BCH ist genauso anfällig für Spekulationen wie die ursprüngliche Bitcoin und neigt in der Tat zu größerer Volatilität.

Als Beweis für die schwierige Zeit, die die Bitcoin-Cash-Gemeinschaft durchläuft, schauen Sie sich nur an, wie der Preis von BCH nach der Halbierung reagiert hat: Der Jeton schaffte es, seinen Preis kurzzeitig von 249 $ auf einen Höchststand von 280 $ zu erhöhen, nur um 48 Stunden später auf 232 $ zu fallen – weniger als vor der Halbierung.

Dasselbe gilt für die Haschrate. Die Bergarbeiter verlassen die BCH-Blockkette in Herden, nachdem ihre Belohnungen halbiert wurden. Die Zahlen zeigen, dass, wenn es um Geld geht, Ver’s Aktionen nicht so optimistisch sind, wie er auf Twitter zeigt. Was die Bergbautätigkeit betrifft, so hat der Pool von Bitcoin.com (im Besitz von Ver) seine Haschrate um mehr als 90% gesenkt und damit die Netzwerksicherheit erheblich verringert.

Selbst der „CEO“ von Bitcoin Cash hat den Abbau seit der Halbierung aufgegeben.

Im Lager von Bitcoin sieht die Lage jedoch etwas anders aus. Nach dem Blutvergießen im März konnte die Münze mehrere Widerstände überwinden und wird derzeit mit 6.684 Dollar gehandelt.

Auch aus der Perspektive der Fundamentalanalyse hat die jüngste Entscheidung mehrerer Regierungen, anorganisches Geld in ihre Volkswirtschaften zu injizieren – angeführt von den USA mit satten 6 Billionen Dollar – mehrere Investoren und Enthusiasten wieder in die Debatte über die Natur von Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel gebracht.

Und wenn Millionäre wie Palihapitiya oder Novogratz inmitten einer globalen Finanzkrise anfangen, große Töne zu spucken, ist es vielleicht an der Zeit, sich anzuhören, was sie zu sagen haben.